FuPa Vorbericht 18. Spieltag 2016/2017

FuPa Vorbericht 18. Spieltag 2016/2017

Letica steht zu seinem Wort

Wemdings Spielertrainer macht trotz Krisenstimmung beim TSV weiter – zumindest vorerst

„ Das ganze Jamern hilft nicht, es muss weitergehen. ‟, so Spielertrainer Elvir Letica

Stadtwerke SV-TSVWStadtwerke SV Augsburg-TSV Wemding
(Bilanz seit 2015: 1 Sieg Stadtwerke SV - 1 Remis - 2 Siege Wemding)

TOP FAKTEN  ZUM SPIEL

  • 11 Spiele nacheinander konnte der TSV Wemding zuletzt nicht mehr gewinnen

  • Auf fremden Bodenkonnte derTSV Wemding in der laufenden Saison die wenigsten Punkte einfahren

  • Mit einem Schnitt von 58 Besuchern pro Heimspiel liegt der Stadtwerke SV Augsburg am Ende der Zuschauertabelle

Nicht gespielt und doch in aller Munde - dies passierte dem TSV Wemding vergangene Woche, als die Partie beim VfR Neuburg wegen Spielermangel abgesagt wurde. Damit dies ein Einzelfall bleibt, hat Spielertrainer Elvir Letica unter der Woche an seine Kicker appelliert und will beim Stadtwerke SV Augsburg eine Reaktion sehen. Um in der Bezirksliga Nord wirklich noch Chancen auf den Klassenerhalt zu haben, müssen die Wemdinger auf jeden Fall punkten.

An die Begegnung beim Stadtwerke SV wollte Wemdings Coach Elvir Letica unter der Woche noch nicht denken. Ihn beschäftigte immer noch die aus Spielermangel abgesagte Partie beim VfR Neuburg. „So etwas habe ich noch nicht erlebt‟, schüttelt Letica über das wegen mehrerer Krankheitsfälle kurzfristig vom TSV abgesagte Spiel den Kopf. In der Bezirksliga dürfe dies nicht passieren, betont Letica. Seine Schützlinge müssten sich prinzipiell Gedanken machen – auch darüber, welches Licht durch solche Nachrichten auf den gesamten Verein fällt.

Gedanken machen will sich der Spielertrainer nach den drei Begegnungen bis zur Winterpause. „Wir gehen diese Aufgaben jetzt an, dann schauen wir weiter.‟ Er stehe weiter zu seinem Wort, dass er die letzte Person sei, die von Bord gehe. Aber wenn es keinen Sinn mehr mache, müsse man sich Änderungen überlegen. Und so hofft Letica auf einen Erfolg, gelang doch im Hinspiel gegen die Stadtwerke einer der beiden Saisonsiege. „Wenn wir vor der Winterpause noch sechs Punkte holen, wären wir wieder in Sichtweite der Konkurrenten‟, meint er mit Blick auf die Tabelle. In der Folge könnte im Frühjahr mit einem eventuell verbesserten Kader noch einmal angegriffen werden.

„Was genau in Wemding los ist, wissen wir nicht. Aber die werden bei uns schon antreten‟, meint Stadtwerke-Abteilungsleiter Peter Billy im Vorfeld der Partie. Er rechnet mit drei Punkten, damit sich sein Team weiter in das Mittelfeld der Tabelle vorschieben kann. Spielertrainer Ajet Abazi blickt voraus: „Die Aufgabe ist lösbar, und wir wollen die drei Punkte. Ich hoffe, dass wir an die in Bubesheim in der zweiten Halbzeit gezeigte Leistung anknüpfen können und die nötigen Tore schießen. Da liegt derzeit unser Problem. Voll verlassen kann ich mich auf unsere starke Abwehr um Emir Demharter und Gülhan Arat.‟ Oktay Abazi, der im Angriff doch für das eine oder andere Tor gut ist, wird derzeit im Kader des Stadtwerke SV stark vermisst. Dazu ist auch Esse Akpaloo nicht ganz fit, stellt sich aber immer wieder zur Verfügung. „Seine Einstellung ist wirklich vorbildlich‟, lobt Ajet Abazi. (Quelle: FuPa.net)

 

 

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren