Vorbericht FuPa 20. Spieltag 2015/2016

Vorbericht FuPa 20. Spieltag 2015/2016

Hohe Hürde für den TSV Wemding

FC Ehekirchen-TSVWFC Ehekirchen-TSV Wemding
(Bilanz seit 2013: 5 Siege Ehekirchen - 1 Remis - 1 Sieg Wemding)

16. August 2015, 18.47 Uhr. David Bulik kann sich noch genau erinnern: „Jeder dachte eigentlich schon an ein Unentschieden.” Wemding gegen Ehekirchen, 92. Minute. Auf der Außenbahn wird Michael Gerbl von den Beinen geholt. Ein Pfiff. Simon Schmaus schnappt sich die Kugel, will sie aus spitzem Winkel direkt aufs Tor bringen – und plötzlich: 3:2 für den FC Ehekirchen!

Dieser späte Siegtreffer an jenem Sonntagabend war nicht nur deshalb so besonders, weil er einen rundum gelungenen Saisonstart abrundete. Nach fünf Spieltagen hatte Buliks Team vier Siege und ein Unentschieden eingefahren. Es war vor allem der mentale Wert, der diesem wichtigen Tor innewohnte. Früher kannten es die Ehekirchener eigentlich immer anders herum: Lange kämpfen, ackern, beißen und führen. Am Ende aber doch den Ausgleich oder sogar den Rückstand kassieren.

Doch was ist schon früher? Früher, also in der vergangenen Spielzeit, da steckten Ehekirchen und Wemding auch noch gemeinsam bis zur letzten Minute tief im Abstiegskampf, schlossen beide mit 36 Punkten eine nervenaufreibende Saison ab. Und heute? Da steht der TSV auf einem respektablen siebten Platz, hat vergangene Woche Schlusslicht Zusmarshausen mit 4:0 vom Platz gefegt, hätte sogar noch höher gewinnen können, während die Schwarz-Weißen bekanntlich vom Spitzenplatz ganz oben grüßen. 

Damit das auch so bleibt, wurden in Ehekirchen während der Winterpause an vielen Stellschrauben gedreht: zuerst Konditions- und Krafttraining in der Heimat, dann eher spielerisch orientiertes, aber dennoch intensives Trainingslager mit zwei Einheiten pro Tag und vertiefenden Einzelgespräche im kroatischen Porec.

Bulik, der am Sonntag mit der Mannschaft von der Adria zurückkam, sieht sein Team für den Liga-Betrieb gewappnet: „Wir haben gut trainiert, an unserer Schnelligkeit und dem Spielverständnis gearbeitet. Das Wichtigste aber: Alle sind gesund heimgekommen.” Zwar seien noch ein paar Akteure körperlich angeschlagen. Grundsätzlich fit und willig, Gas zu geben, seien laut Bulik aber alle. „Im Training ist guter Zug dahinter. Es ist gut, dass es jetzt wieder los geht”, sagt er im Hinblick auf den morgigen Start aus der Winterpause.

Dann kommt es in Ehekirchen zum ersten Wiedersehen mit dem TSV Wemding seit dem „Last-Minute-Sieg” zu Saisonbeginn. Wie es mit dem erneuten Dreier klappen soll, hat sich Bulik schon ausgemalt: „Wemding hat eine gute Offensive. Die müssen wir ausschalten und ihre Abwehr, in der sie oft Probleme haben, bearbeiten.”

Übrigens: Ein viertklassiges Team aus Slowenien, vom Niveau her wohl vergleichbar mit der deutschen Kreisliga, konnte der Bezirksliga-Erste während des Kroatien-Aufenthalts klar und deutlich mit 7:0 besiegen. Ein Ergebnis, das gegen den TSV Wemding natürlich nahezu ausgeschlossen ist. Ganz so spannend wie im Hinspiel soll es aber auch nicht werden, wenn es nach Bulik geht. „Auf keinen Fall”, meint der Ehekirchener Spielertrainer mit einem Lachen. Bis zur erlösenden 92. Minute will er jedenfalls nicht mehr warten.

Wemdings Coach Jens Meckert die Punktspielpremiere in 2016 mit dem 4:0 gegen Zusmarshausen bereits hinter sich: „Die Jungs haben das sehr ordentlich gemacht.” Es sei gut, nun bereits eine Partie im Punktspiel-Rhythmus hinter sich zu haben – dies könne morgen ein kleiner Vorteil sein. „Gegen Ehekirchen waren es immer gute und enge Matches. Wir fahren dort gerne hin.” Auch menschlich passe es zwischen den Verantwortlichen beider Vereine. „Wir haben großen Respekt vor der Leistung von Spielertrainer David Bulik. Ehekirchen hatte niemand auf der Rechnung, aber sie halten sich konstant ganz oben. Das wird eine schwierige Aufgabe.” Trotz des guten Verhältnisses wolle man natürlich etwas Zählbares mitnehmen: „Wir haben keinen Druck und wollen uns dort ordentlich präsentieren.” Fehlen wird Ivan Wikulin. Dafür steht ihm Marco Stahl wieder zur Verfügung. Eine Auszeit in Ehekirchen soll als Vorsichtsmaßnahme Rudolf Dahms bekommen, den anhaltende Wadenprobleme plagen. (Quelle: FuPa.net)

 

 

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren