Zweiter Rang nach Mitternacht

Zweiter Rang nach Mitternacht

Wemding muss sich beim Turnier in eigener Halle dem Stadtwerke SV Augsburg beugen.

Der Bezirksligist Stadtwerke SV Augsburg gewann das 18. Hallenfußballturnier des TSV Wemding, das einmal mehr weit nach Mitternacht zu Ende ging. Im Finale besiegten die Gäste den gastgebenden TSV Wemding mit 4:2. Aus dem ursprünglichen Zehnerfeld war ein Neunerfeld geworden, da der TSV Nördlingen nicht angetreten war.

„Mir wurde seitens des TSV Nördlingen immer wieder versichert, dass man eine Mannschaft stellen könne. Eine klare Absage ist nie erfolgt‟, erklärte Wemdings Spartenleiter Manfred Spenninger zu diesem Thema. Andreas Langer, der Abteilungsleiter des TSV Nördlingen, stellt dies völlig anders dar: „Der TSV Nördlingen hat heuer definitiv keine Zusage zur Teilnahme am Wemdinger Mitternachtsturnier gegeben. Wir mussten immer damit rechnen, an der schwäbischen Futsalmeisterschaft teilzunehmen (so ist es auch gekommen). Manfred Spenninger hat ohne unsere Zusage und ohne unser Wissen einen Spielplan erstellt, auf dem der Name TSV Nördlingen II stand.‟ Man habe noch überlegt, ob man trotzdem, eine Mannschaft stellen könne, dies war heuer jedoch nicht möglich, so Langer. „Diesen endgültigen Entschluss habe ich persönlich Herrn Spenninger am 5. Januar mitgeteilt‟, erklärt Langer.

Der TSV Wemding wurde Sieger der Gruppe A mit drei von vier möglichen Siegen. Über den zweiten Platz dieser Gruppe entschied das Torverhältnis zugunsten des FSV Reimlingen gegenüber dem FC/DJK Weißenburg. Ohne Punkte blieb der SV Schwörsheim-Munningen. Auch in Gruppe B waren der Stadtwerke SV Augsburgund der SV Donaumünster-Erlingshofen punktgleich. Die um zwei Tore besseren Augsburger wurden Gruppenerster.

Wemdings Torwart Biller schießt den Ball in den Basketballkorb

Im ersten Halbfinale standen sich der Stadtwerke SV Augsburg und der FSV Reimlingen gegenüber. Die höherklassigen Augsburger gewannen auch aufgrund individueller Klasse 4:3. Im zweiten Halbfinale kam es zum Duell zwischen dem TSV Wemding und dem SV Donaumünster-Erlingshofen. Patrick Schubert brachte den Kreisligisten in Führung, doch Chris Luderschmid drehte die Partie in eine 2:1-Führung für die Heimmannschaft. Islam Nuraj glich aus. Szenenapplaus gab es für TSV-Torhüter Markus Biller, der bei einer Fußabwehr die Kugel genau in einen Basketballkorb bugsierte. Daniel Haller und Manuel Fensterer machten mit ihren Treffern zum 4:2 für den TSV alles klar für das Finale.

Dort brachte Rudolf Dahms den TSV per Freistoß in Führung. Özgün Kaplan glich aus. Haller sorgte nach einem Zuspiel von Martin Hecht für die erneute TSV-Führung. Kaplan und Giuseppe Carangelo scheiterten am starken Torwart Biller, der sich erst durch einen Siebenmeter nach einem Handspiel geschlagen geben musste. Akif Dogan und Ajet Abazi trafen jeweils per Freistoß zum Augsburger 4:2-Sieg.

Zum besten Torwart des Turniers wurde Markus Biller vom TSV Wemding gewählt. Chris Luderschmid (TSV Wemding) wurde bester Feldspieler und die meisten Tore (beide sieben) erzielten Daniel Haller (TSV Wemding) und Islam Nuraj (SV Donaumünster-Erlingshofen). (Quelle: RN/Jais)

 

 

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren